Arabic - German - English

Leser und Kritiker Studien Team Interviews Veranstaltungen
Leser und Kritiker Studien Team Interviews Veranstaltungen

Verkaufsstellen

 

bald die 4. arabische Auflage vom Verlag Dar Al-Balsam
die 3. arabische Auflage (im Auftrag des Ägyptischen Erziehungs- und Bildungsministeriums)

"Der König der Dinge"

Der königliche Weg zur ägyptischen Selbstkritik

 

 

 

1.Der Roman als Kinderliteratur:

1.1.Die schwierige Art

1.2.Die Mentalität des Kindes

1.3.Vorteile der Kinderliteratur

1.3.1.schwer aber direkt

1.3.2.Der Kern der Dinge

 

2.Wie liest man das Werk:

2.1. Zitat von Bahaa Gaheen

2.2.Die erste Schicht

2.2.1.Ein junger Schüler mit siebtem Sinn

2.3.Die andere Schicht

2.3.1.Eine neue Geschichte mit tiefen Ideen

 

3.Die Schule als Symbol ägyptischer Gesellschaft:

3.1.Typische Charaktere:

3.1.1.Der Kapitalist

3.1.2.Die Anhänger

3.1.3.Der unfähige Direktor

3.1.4.Der Zweifelnde (Lehrer)

3.1.5.Der Protagonist

3.1.5.1.Seine Bemühungen

3.1.5.2.ägyptisches Beispiel (Saad Zaghlul)

3.1.5.3.Die Antagonisten

 

4.Die Schule als Investitionswesen:

4.1.Zitat von Herr al-Kirsch

4.2.kein pädagogischer Zweck

4.3.Die Ausbildung als Beruf (die Folgen)

4.3.1.Für den Lehrer (Beamter)

4.3.2.Für die Schüler (Rowdytum)

4.4.Die Schule als Kulturzentrum(die verlorene Rolle)

 

5.Spigelbilder der Erziehungsarten :

5.1.Familie-Beziehung

5.1.1. Familie von Karim

5.1.1.1.indirekt Räte

5.1.1.2.Folge dieser Erziehung

5.1.2. Familie von Hussam el-Kirsch

5.1.2.1.Bey

5.1.2.2.Folge der Erziehung

 

6..Die Generationen und Kommunikation:

6.1.Großeltern und ihre Einwirkung

6.1.1.auf Karim

6.1.2.auf Mitglied der Gruppe von Hussam al-Kirsch

6.2.Die Erziehungsberichtigte

6.2.1.Gewichtigkeit dieser Generationen

6.2.2.Kultursbrücke

6.3.Kinder und ihre Wurzel für die Weltanschauung

 

7.Die Dinge und die Globalisierung :

7.1.Was bedeutet die Dinge?

7.1.1.Die gebräuchlichen Dinge (Arme als Hilfsmittel)

7.1.2.Die ungebräuchlichen Dinge( Tungenden)

7.2.Wo liegen diese Dinge? (Speicher)

7.3.Der König der Dinge

7.4.Ägyptische Assoziation ( Revolution)

7.5.Die Globalisierung und Folgen auf der Gesellschaft

7.5.1.Das gesellschaftliche Überwenden

7.5.2.Meinungen bedeutender Personen im Fernsehprogramm

7.5.2.1.Khairy Shalaby (Abwesenheit der Politik)

7.5.2.2.Der andere Mann (Die Importirten Systeme und die überlieferten Moralen)

 

8.Die Dinge und die eigentliche Kraft

8.1.Kraft der Magie

8.2.Kraft desGeldes

8.3.Die eigentliche Kraft (die Weisheit)

8.4.Zitat von Kant

8.5.Der königliche Weg zur konstruktiven Selbstkritik

 

 

1.Der Roman als Kinder-Literatur:

Als Kinderbuch findet der Roman "Der König der Dinge" großen Erfolg, insbesondere dass es übersetzt wurde.

Ein Roman für Kinder bedeutet nie ein simples Werk. Es ist sehr schwer, ein die Mentalität und die Phantasie des Kinds anziehendes Werk zu schaffen.

Folglich ist es selbstverständlich sehr leicht, das ein professionelles Werk nicht nur den Kindern, sondern auch den Erwachsenen gefallen wird.

Der Vorteil dieser Art ist, dass die kleinen Einzelheiten in den Situationen der Kinder genau die Welt erklären.

Oft geht es um ein Kind, das den Besitz der anderen haben will. Das andere greift zur Hilfe durch seine Freunde. Dann entstehten zwei Seiten von Mächten. Entweder endet es mit Streit oder mit der Intervention dritter Seite, um es friedlich zu beenden.

Das ist die Welt!

Der Autor zeigt uns das Gute und das Böse in ihren reinen Merkmalen durch die Kinder. Eigentlich soll das den Hinweis darauf geben, dass je erwachsener der Mensch ist , desto komplizierter sind diese Bilder in ihm.

 

 

 

2.Wie liest man das Werk:

Beim Lesen eines Literarischen Werkes ist es wichtig, die Bedeutungen zwischen Zeilen zu lesen.Dann findet man eine ganz andere Geschichte.

"Wie konnte er mit demselben Schreibstift, in denselben Zeilen und mit denselben Einzelwörtern zwei Romanen schaffen? Wie konnte er eine politische Sicht in der Form einer unterhaltenden Kinder-Geschichte durchschreiben?"(1) .

Die erste Geschichte erzählt von einem jungen Schüler mit siebtem Sinn.Als die Schüler und alle Leute im Internat erkennen, dass er mit Dingen reden kann, beginnen die Probleme.

Durch das andere literarische Lesen entdeckt man die tiefen Ideen in der Geschichte.

Man findet kritische Schilderung der ägyptischen Gesellschaft.Mit diesem Schlüssel beginne ich meinen Aufsatz:

 

3.Die Schule als Symbol ägyptischer Gesellschaft:

Ich bin der Meinung , dass der Autor die Schule gewählt hat, weil sie fast alle Beispiele der Gesellschaft umfasst.

Man sieht den Kapitalisten, für den es außer Geld nichts von Bedeutung ist.Das ist Herr Mursi el-Kirsch.

Sicherlich gibt es die Anhänger von Heuchlern und Karrieristischen wie Herr al-Hanasch

Andererseits symbolisiert der Direktor den Machtgewinner aber die diese Kontrolle tatsächlich nicht aus üben.

Sehr häufig in der Arbeits-Gesellschaft findet man die vor der Oberklasse früchtete Leute.Das ist Der Lehrer

Karim,Halim und Nabil  begründeten den Klub "Freunde der Dinge".Karim stellte  an denVerantwortlichen die Forderungen der Dinge.Das löste so heftige Reaktion aus, dass Karim von der Schule verwiesen werden könnte.Er besteht aber darauf, alle Schwierigkeiten durch die Weisheit-nicht die Gewalt- zu überwinden.

Eigenschaften  der Protagonisten sind das ,und zwar der ägyptischen Nationalisten wie Orabi oder Mustafa Kamel.Zum sehr ähnlichen Beispiel nennt man Saad Zaghlul mit seinen Kameraden  Abdelazez Fahmy und Ali Shaarawy.Durch Die Wafd Partei erhob Saad die Forderungen des Volks.Trotz seines Exils spielte er weiter seine Rolle als Stellveterter des Volks.Trotz seines Exils spielte er weiter seine Rolle als Stellvertreter des Volks.

Neben die bösen Schülern und den unmoralischen Verantwortlichen ist Susa Symbol der Spionage . Die Gefährlichkeit solcher Charakter liegt in seiner Unklarheit.

 

4.Die Schule als Investitionswesen:

"...bekommt die Schule den Titel, wird auch der Name Mursi al-Kirsch" (2)

Eine sehr bekannte ägyptische Szene: Die Schule wird nur bei dem Besuch eines bedeutenden Namens am besten.

Gewöhnlich ist es, dass immer wenn einer Geldhaber eine Schule besitzt, ändert er sie zum Investionswesen, das seine materielle Zwecken dient.

Nicht nur der Abmachung pädagogischer Ziele ist das Problem , sondern auch die Leitung einer Schule durch solche Personen.

Wenn die Ausbildung nichts als Beruf wird, wird der Leherer nichts als Beamter.

Daher entwickle die Situation zu folgenden:

Der (Beamter) will seine Finnanzlage verbessern, da vernachlässigt er seine Haupt-Rolle in der Schule, vergisst seine Position und greift zu den sogenanten privaten Unterrichten.

Werden die Rollen geändert und die Ziele undeutlich, dann verliert das Kind die Fähigkeit dazu,die Dinge genau zu erkennen und und feste moraliche Masstäbe zu folgen.

Als Folge entstehen stufensweise Phänomene wie das Rowdytum zwischen den Schülern einander und eben auch in der Beziehung des Schülers nach dem Lehrer. 

In solchen Fällen verliert die Schule ihre Bedeutung als Kulturzentrum und wird zum Barbareizentrum, das zu Diensten der Korruption steht.                                                                                                                                           

 

5.Spiegelbilder der Erziehungsarten :

Noch tiefer in die Gesellschaft reisen wir durch die Erziehungsarten:

In Ägypten gibt es Eltern, deren konstruktiven Wirkung immer stärker wird, eben wenn sie für ihre Kinder nicht immer anwesend sind .

Vater von Karim spricht mit ihm weder über Dinge wie Geld noch spricht er mit ihm in direkter Weise.Diese Art und Weise von Erziehung hinterließ bei dem Kind die große Begabung, selbst die Dingen zu erkennen , über alles  nachzudenken und sich selbst zu erziehen!

Im Gegensatz dazu gibt es Typen von Eltern, deren Anwesenheit eine Katastrophe für ihre Kinder darstellt.

Herr elKirsch: " ... und sag dem Stellvertreter, dass Hussam Bey erstmal für einpaar Tage nicht kommt..." (3)

Solches Kind wird nie die Bedeutung der Bemühung erkennen.

 

6..Die Generationen und Kommunikation :

Aus anderer Sicht tritt in Erscheinung eine Vergleichbarkeit der Generationen als Symbol für die Zeitalters:

Aus alter Zeit kommt die Generation der Großeltern, die für viele Leute als Personen besonderer Zeiten mit besonderen Merkmalen gelten.

" Das ist mein Großvater, Doktor Maher. Er hat mir viel beigebracht , bis heute sind mir viele kluge Sachen geblieben, die er gesagt hat" (4)

Solche wärme Famile-Atmosphäre, in der diese effective Verbindung herrschen , findet man schwer in anderen Ort .

"...du kommst mir vor wie meine Großmutter" (5)

Für solche junge sind die Prinzipien der Alten schon veraltet sind.

Die Generation der Erziehungsberechtigte sind außerordentlich kritisch.Sie sind die Prinzipiens-Übertragenden. Viele Problemen bei der Jungen in Ägypten entstehen aus dem Abwesenheit der alten aber grundsätzlichen Wurzeln

Wenn dem Kind das Vorbild fehlt, greit es zum anderen weder vollkommenen noch anpassenden Bild.

Dann veliert es zwischen der hier für ihn unverständlichen und der von dort für ihn verschommenen Weltanshauung

In dieser Frage sind die Eltern daran schuldig, für ihre Kinder kein moralisches und kulturelles Basis zu errichten, die die Kinder von blindlicher Nachahmung bewahrt.

 

7.Die Dinge und die Globalisierung :

Die Dinge,die eigentlichen Helden des Werks, spielen die bedeutende Rolle durch die Verkörperung meherer ägyptischer Symbole.

Hier sollen die gesamten Dinge zu 3 Typen geteilt werden:

Erstens sind die gebräulichen Dingen wie die Türen, die Tafeln, die Bänke und die Tische.Sie verkörpern die arme Arbeitsklasse in der Gesellschaft, die für die anderen nichts als Mittel sind.Der beleidigende Umgang der Schüler mit den Dingen erklärt das.

Zweitens sind die ungebräuchlichen Dinge:

"...Es dient als Speicher,in dem alles lagert, was nicht mehr gebraucht wird" (6)

Das bedeutet, dass die Leute alle die mit ihrer Zeit und ihren Zielen unpassende Tugenden in einer entfernten Wüste gelegt haben.Gut ist es aber, dass sie diese Dinge nicht vernichtet haben.Daher gibt es Hoffnung!

Dann fasst der Königsstuhl alle Tugenden und Prinzipien zusammen.

Andererseits erzeugen diese Dinge eine absolut ägyptische Assoziation:

Der Königsstuhl, Der Flucht der Dinge sowie der Oblikt aus Granit.

Ein ägyptisches Merkmal seit der Pharaonenzeit : Die Revolution gegen die Korruption, das Unrecht und die absolute Beherrschung.

Als die Dinge sich ärgerlich sammelten, um ihre Forderungen zu bestimmen sind ein Zeichen für den allgemeinen Zustand vor der Revolution.

"...Die Brüstung zwinkerte Karim kurz und krachte dann hinunter..." (7)

Das verkörpert die Entscheidung dieser Klasse, ihre Rolle in der Gesellschaft nicht mehr zu spielen, was natürlicherweise Lücke in dem gesellschaftlichen Bau verursacht.

7.4.Die Globalisierung und Folgen auf die Gesellschaft

Die Ursache dieser Verhältnisse liegt, meiner Meinung nach, in der Globalisierung, die die klassen der Gesellschaft in zwei extreme Klassen teilt.

Viele Forscher sprechen heutzutage davon, dass die Mittelklasse verschwinden wird.

Neulich habe ich den bedeutenden Autor und Denker Khairy Shalaby in dem Programm Elbet Betak fernseht.Er sagte, dass das Problem das moralische Verschwinden in der Abwesenheit der Politik läge. Nicht die Staatspolitik meinte er, sondern die Politik bzw. die Umgangsweise zwischen den Menschen.

Außerdem erwähnte ein anderer Gast den ununtersuchten Wandel von einer landwirtschaftlichen zur industriellen Gesellschaft als ein Grund.

Er meinte, dass die importierten Systeme unsere Kultur nicht entsprechend wären.Daher entstanden die Probleme.

 

8.Die Dinge und die eigentliche Kraft

In dem Werk zeigt uns der Autor auch die Arten der Kräfte, die auf das Volk ihre Einflüsse haben.

Einer dieser ist die aus rechter Unwissenheit resultierende Kraft der Magie und Gaukelei. Obwohl sie ihre Wirkung in manchen Gebieten wie auf dem Lande hat, ist sie tatsächlich nicht als Beweiß für die eigene Schwäche.

Dann gibt es wie erwähnt die Kraft der Materie, sicherlich stark beeinflußt, aber :

"Unterschätze uns nicht Karim. Wie verfügen durchaus über gewisse Kräfte. Wenn wir wollen, machen wir aus diesem Kraftprotzen jämmerliche Schwächling" (8)

Die Kraft der Weisheit ist es, welche die Leute als Verschlagheit verwandelten, um ihre Ziele erreichen zu können und im Zeitalter der Zivilisation (diese Kraft) als gesellschaftliche Intelligenz sahen .Nur die Weisheit ist die Kraft, die die Dummheit dieser barbarischen Leute zeigt.

"Wir sind im hohen Grade durch Kultur und Wissenschaft kultiviert.Wir sind zivilisiert, bis zum überlästigen, zu allerlei gesellschaftlicher Artigkeit und Anständigkeit. Aber, uns für schon moralisiert zu halten, daran fehlt noch sehr viel. Denn die Idee der Moralität gehört noch zur Kultur" (9)

Die Rückkehr zur unserer Moral, die ihnen alle Lehren und Weisheiten der Kultur vereinen, ist der Königsweg zur konstruktiven Selbstkritik.

 

 

Anmerkungen:

 

(1)   Al Ahram Tageszeitung, am Dienstag, dem 15.Mai.2005, Nummer 130. 

(2)   "Der König der Dinge" Seite 65

(3)   "Der König der Dinge" Seite 12

(4)   "Der König der Dinge" Seite 15

(5)   "Der König der Dinge" Seite 20

(6)   "Der König der Dinge" Seite 11

(7)   "Der König der Dinge" Seite 139

(8)   "Der König der Dinge" Seite  46

(9)   www.kultur.at ,  Dr. phil. Tarik A. Bary , Immanuel Kant, Ideen zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht, Siebenter Satz

zurück zum Studien